VfL Essingen - SV Hatzenbühl   3:1
Bei bestem Fritz-Walter-Wetter begrüßten wir unsere Gäste aus Hatzenbühl zu unserem zweiten Saisonspiel. Bevor die Frage überhaupt richtig aufkam, ob bei den mehr als unbequemen Wetterbedingungen überhaupt gespielt werden soll, waren beide Mannschaften schon umgezogen und gaben damit die richtige Antwort. Somit ging es raus in den strömenden Regen, der uns auch das ganze Spiel begleiten sollte.
Es dauerte nicht lange, bis beide Mannschaften ins Spiel kamen. Man merkte gleich, dass dies ein Spiel auf Augenhöhe war, bei dem besonders die Gäste mit starken Einzelspielern glänzen konnten. Doch hier müssen wir uns nicht verstecken, konnten jedoch auch bei diesem Spiel auf eine gute Mannschaftsleistung zurückgreifen. Nach dem 0:1 Rückstand, den wir mit unserem momentanen Selbstvertrauen locker wegsteckten, gelang es uns, noch vor der Halbzeitpause das Spiel zu drehen und uns mit einem 2:1 ins vorübergehend Trockene zu retten.
Es war klar, dass Hatzenbühl in der zweiten Halbzeit aufdrehen würde, um den Rückstand aufzuholen, und so stimmten wir in der Halbzeit die Jungs darauf ein, dass wir auch in der zweiten Hälfte eine couragierte Leistung benötigen, um weiterhin zu bestehen. Und genau das setzen unsere Jungs bravurös um und wir konnten uns schließlich mit 3:1 absetzen.
Eine starke Abwehrleistung, bei der in der zweiten Halbzeit besonders Rafael die gegnerischen Angriffe immer wieder vereitelte, war eine gute Basis für unser immer besser werdendes Offensivspiel. Wir konnten uns noch einige Großchancen herausspielen, die jedoch von dem starken Gästekeeper glänzend pariert wurden. Ein höheres Ergebnis wäre bei etwas mehr Glück im Abschluss möglich gewesen. Natürlich darf auch Finns zweiter »Dreierpack« im zweiten Saisonspiel nicht unerwähnt bleiben. Es war jedoch von allen Spielern eine tolle Leistung, die bei diesen Wetterbedingungen und dem starken Gegner nicht selbstverständlich war!
Es spielten: Max Graf, Rafael Bernhart, Kolja Schweikart, Julian Gebhart, Jasper Mantel, Julian Gebhart, Lennox Baudy, Matteo Stock, Alexander Matheis, Felix Bauer, Niclas Doss
 

Zusätzliche Informationen