VfL Essingen Jungsenioren: Ü32 Pokalniederlage nach „Elfmeter-Krimi“

TSG Jockgrim - VfL Essingen 5:4 n.E. (0:1)                 

Im Ü32 Pokal wurden dem VfL Essingen die Jungsenioren aus Jockgrim zugelost. Eine AH - Mannschaft die fast ausschließlich Pokalspiele austrägt und sich auf diesen Wettbewerb entsprechend „fokussiert“ und vorbereitet. Im Frühjahr stand das Team aus Jockgrim im Pokalfinale des Ü32 Wettbewerbs.

Entsprechend motiviert fuhren die jungen „alten Herren“ des VfL nach Jockgrim und starteten gleich sehr gut ins Spiel. Die Essinger standen defensiv sehr kompakt (Kraus, Ucal, Weber) und ließen überhaupt nichts zu. Im Mittelfeld wurden von den beiden „6ern“ (Renner, Maul) viele Bälle abgefangen oder erkämpft, das Spiel oft verlagert und breit gemacht und dann meist schnell über die beiden „Außen“ (Kimmel, Bauer) nach vorne „getragen“. Offensiv (Bierle, Glas, Bernhart) legte der VfL los wie die Feuerwehr und hatte gleich zu Beginn 3 - 4 sehr gute Möglichkeiten, die aber leider ungenutzt blieben. Bereits hier konnte sich der sehr gute Gästetorwart mehrfach auszeichnen. In der 24. Minute war es dann soweit: Mario Bierle startete in die Tiefe, bekam den Ball perfekt auf den Fuß und ließ dem herauslaufenden Gästetorwart mit seinem platzierten Schuss keine Chance. Leider verletzte sich Mario drei Minuten später und mußte mit einem Muskelbündelriss vom Platz. Andi Gatting fügte sich „nahtlos“ ein. Der Gastgeber fand kein probates Mittel gegen die stark spielende Essinger Ü32.

Nach dem Seitenwechsel machte die TSG sehr viel Druck, was in der 49. Minute zu einem unnötigen Elfmeter gegen den VfL führte – welcher dann auch seitens der Gastgeber eiskalt genutzt wurde. Der VfL spielte ruhig weiter, ließ den Ball immer noch flüssig und schnell durch seine Reihen zirkulieren und begegnete dem Gegner „auf Augenhöhe“. Es entwickelte sich nun ein „offener Schlagabtausch“, in dem sich beide Teams nichts schenkten. Nach der regulären Spielzeit gab es leider keinen Sieger.

Die zwei Halbzeiten der Verlängerung boten das identische Bild, obwohl die beiden Teams „auf dem Zahnfleisch“ gingen. Ein Vorteil am heutigen Tage war jedoch, daß auch der VfL noch frische Spieler von der Bank bringen konnte, die sich „nahtlos“ einfügten (Jacky, Meininger). Kurz vor Spielende, hatten die zahlreich mitgereisten Essinger Fans den Torschrei schon auf den Lippen, jedoch fischte der bärenstarke Jockgrimer Torhüter noch einen – eigentlich – „unhaltbaren“ Schuß des starken „Domme“ Glas aus dem linken Winkel.

Der VfL Essingen mußte somit erneut ins 11 Meter Schießen und blieb hier – wie bereits im Ü40 Pokal – leider nur zweiter Sieger. Auch hier zeigte sich der Jockgrimer Torwart als „Meister seines Fachs“ und sicherte seinem Team mit starken Paraden und Reflexen den Sieg - und das Weiterkommen. 

Eines der besten Spiele unserer „alten Herren“ der letzten 3 bis 4 Jahre endete leider erneut in einer Niederlage durch Elfmeterschießen. Man hat aber gesehen, daß die Essinger Jungsenioren – wenn einigermaßen „komplett“ – sich vor niemandem „verstecken“ müssen.

Für den VfL Essingen spielten:

Schönhöfer R. (Tor), Kraus M., Ucal E., Renner M., Weber B., Maul J.-P., Kimmel H., Bierle M., Bauer F., Bernhart M., Glas D., Gatting A., Jacky C., Meininger T., Rothe T.

(Marco Renner)

Zusätzliche Informationen